Was ist CBD Cannabidiol

Viele Menschen schwören auf die Anwendung von CBD und berichten über die positive Wirkung von Cannabidiol auf ihr Wohlbefinden.

Was ist CBD Cannabidiol? CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Es wird aus der Nutzhanfpflanze (Cannabis) gewonnen.

Cannabidiol ist also ein Inhaltsstoff von Cannabis.  Cannabis, umgangssprachlich auch Hanf genannt, gilt als eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. Ein breites Spektrum an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen und die daraus resultierenden vielfältigen Anwendungsgebiete, machten die Hanfpflanze, schon vor tausenden von Jahren, zu einem höchst interessanten  Rohstoff.

Am bekanntesten sind die Hanfpflanzen Cannabis sativa und Cannabis indica. Bisher erkannt, enthalten sie ca. 500 Inhaltsstoffe, davon ca. 100 sogenannte Cannabinoide. Hierzu gehören sowohl CBD Cannabidiol, welches mittlerweile wieder als medizinisch wirksam eingestuft wird,  als auch das Tetrahydrocannabinol (THC), welches für den Rauschzustand, nach dem Konsum,  verantwortlich ist.

CBD (Cannabidiol) ist also eines von vielen bekannten Cannabinoiden und ist nahezu nebenwirkungsfrei. Im Gegensatz zu Tetrahydrocannabinol (THC) ist CBD (Cannabidiol) nicht psychoaktiv und hat daher keinerlei berauschende Wirkung, wenn man es konsumiert. Vielmehr weist der Wirkstoff, nach der Einnahme, besonders positive gesundheitsfördernde Eigenschaften auf.

2013 erregte Cannabidiol (CBD) weltweites Aufsehen, als ein kleines Mädchen namens Charlotte Figi aus Colorado USA, sensationelle Veränderungen in ihrem Krankheitsbild, durch die Gabe von Cannabidiol (CBD) erfuhr.

Dass dies so möglich war, erkannte die wissenschaftliche Forschung mit der Entdeckung des sogenannten Endocannabinoid-Systems. Hinzu kam eine weitere höchst interessante Feststellung: Hanf Cannabinoide ähneln den menschlichen körpereigenen Endocannabinoiden sehr und fördern dadurch auch biochemische Prozesse in den Organen, die der Gesundheit und dem Wohlbefinden dienlich sind.

Um die biochemische Wirkungsweise im menschlichen Körper zu verstehen, sollte man das Endocannabinoid-System etwas genauer betrachten.

Das Endocannabinoid-System, welches im Übrigen nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch bei allen Säugetieren vorkommt, ist Bestandteil des menschlichen Nervensystems. Es ist neben Gedächtnisleistung, Appetitregulierung, Gefühlsregulierung und anderem, auch für das Immunsystem und die Schmerzlinderung verantwortlich. Die Beeinflussung dieses Systems, zum Bespiel mit externen Cannabinoiden,  hat deshalb direkte Auswirkungen auf Schmerzen, Nerven, Gefühle u.v.m., schlicht „ auf das gesamte Befinden“. Unterschiedliche wissenschaftliche Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass und wie CBD und das menschliche Endocannabinoid-System positiv miteinander reagieren.

Das Endocannabinoid-System  im menschlichen Körper beinhaltet bestimmte Empfänger, sogenannte „Rezeptoren“, die mit „CB1“ und „CB2“ bezeichnet werden. Außerdem gehören körpereigene Endocannabinoide zu diesem System dazu.

Der Empfänger (Rezeptor) „CB1“ befindet sich, wie oben bereits erwähnt, überwiegend auf Nervenzellen im Gehirn, die Gedächtnis,  Appetit, Empfindungen u.a.m. beeinflussen.

Der Empfänger (Rezeptor) „ CB2“ findet sich überwiegend auf den Zellen des Immunsystems und auch auf den Zellen, die den Knochenbau steuern.

Trifft nun ein sogenannter Agonist, zum Beispiel ein Cannabinoid-Molekül, auf einen der Empfänger (Rezeptoren), gibt dieser seine Informationen, wie eine Anweisung, an die Zelle weiter und der Körper reagiert entsprechend.

Hat man zu wenig körpereigene (Endo-) Cannabinoide können CBD`s auch von aussen zugeführt werden. Da die von aussen zugeführten Cannabinoide sehr ähnliche Eigenschaften zeigen, wie die ( körpereigenen ) Endocannabinoide, wirkt CBD unmittelbar auf die biochemischen Prozesse im menschlichen Körper und löst Reaktionen aus.

CBD ist bei Anwendern und Wissenschaftlern nicht nur für seine schmerzlösende und entzündungshemmende Wirkung bekannt. CBD Cannabidiol kann auch durch seine Wirkung in vielfältigen weiteren Anwendungsbereichen überzeugen.  Der Wirkstoff CBD (Cannabidiol) kann somit auf verschiedenste Art und Weise, bei unterschiedlichen Beschwerden oder gar Krankheiten, zum Wohle von Mensch und Tier eingesetzt werden.

Die positive Wirkung von Cannabidiol CBD



CBD IMMUN: die positive Wirkung von Cannabidiol



CBD PFERDE PELLETS die positive Wirkung von Cannabidiol CBD





CBD HUNDEKEKSE : die positive Wirkung von Cnnabidiol CBD



Der Mensch: die positive Wirkung von Cannbidiol CBD